Mein erster Spitfire....

Wer schraubt oder restauriert gerade ? Hier kannst Du deine Fortschritte zeigen.
Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 17. Mai 2017, 00:31

Hallo,

dann werde ich auch mal über mein Projekt berichten:

Es handelt sich um einen 1500er von 78. Stand 11 Jahre in einer Garage und wurde jetzt von mir "gerettet".

k-IMG_1353.JPG




Jetzt habe ich ihn komplett zerlegt und mir erstmal die Durchrostung im Fußraum vorgenommen.
k-P1040803.JPG


4 Lagen Blech haben sich hier über die Jahre angesammelt. :shock:
k-P1040854.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Never give up! :D

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 17. Mai 2017, 00:38

Nachdem ich alles wieder bis auf das gesunde Blech rausgeschnitten habe sieht es jetzt so aus:
k-P1040860.JPG


Und der Rest der Spritzwand sieht eigentlich auch nicht gut aus. :?

Meine Frage: Gibt es die Spritzwand und den vorderen Teil des Bodenblechs irgendwo als Reparaturblech?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Never give up! :D

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 520
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon SvenK » 17. Mai 2017, 06:34

Sorry, aber Macht man sich nicht erst schlau welche Bleche es gibt, bevor man durch wildes flexen neue Problemzonen schafft? :LEHRER:
Es gibt die komplette Bodenwanne links und rechts. Teilbereiche leider nicht. Ob die Spritzwand noch erhältlich ist, weiss ich nicht!
Seh dir mal die Seite von rimmer UK an. Die Bleche von Stealcraft /Heritage passen gut aber auch nicht mehr alle optimal. Habe selber gerade das Vergnügen das Rearlamppanel einzuschweißen. :flop:
Grüße aus Ostholstein

Sven

Edi_MKIV
Member
Beiträge: 96
Registriert: 16. Apr 2017, 06:18
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Edi_MKIV » 17. Mai 2017, 07:56

Hallo Frank21,
ich hab meine Rep-Bleche kreuz u. quer in UK bestellt.
Jeder hat was..... was es nicht gibt, darfst Du künstlerisch halt selbst gestalten / anfertigen.
So ist das nun mal bei Oldtimerrestaurationen. "Spritzwand... kennen die Engländer nicht, das ist ne Bulkhead, "lower/upper A-Post Panel" z.B.

"Schnöde" Blechtafeln gibt's z.B. auch Korrosionsschutz-depot online zum Ordern, mit allem anderen was dazugehört.
http://www.korrosionsschutz-depot.de/restaurierung/bleche-verzinkt/

Absetz-/Lochzange, Schweißpunktfräser, Gripzangen, Kupferblock, Schweißprimer usw werden bald deine treuesten Freunde. :happywink:

Happy restoring oder so.
Edi
Triumph Spitfire MK IV, 1972, RHD

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 17. Mai 2017, 08:51

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Na dann werde ich mal weitersuchen, bzw. mich in ins Blechformen stürzen.

Grüße Frank
Never give up! :D

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 6596
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Andi » 17. Mai 2017, 12:06

Sven-Rost muß raus,egal obs fertige Bleche dafür gibt. :LEHRER:
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
jr1500
Überflieger
Beiträge: 1074
Registriert: 10. Nov 2010, 11:09
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon jr1500 » 17. Mai 2017, 13:10

Wofür gibt es denn GFK? :geeni:

Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 2432
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Jogi, HB » 17. Mai 2017, 13:24

nur für mich :BRAVO:
powered by danonetunig

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 520
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon SvenK » 17. Mai 2017, 15:24

Moin Andi,

da bin ich mit Dir einer Meinung. Nur las sich das für mich so; ich schneid mal los und seh was übrig bleibt und fang dann an aufzubauen (also planlos). Bei mir fliegt auch gerade alles mögliche raus, wo manch einer sagt, das ist doch noch gut :roll: GFK? Ihr Banausen :Andi:
Grüße aus Ostholstein

Sven

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 14. Aug 2017, 21:39

Hallo, es geht langsam voran. Die ersten Wunden sind wieder verschlossen.
Never give up! :D

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 14. Aug 2017, 21:43

K1600_P1050929.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Never give up! :D

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 14. Aug 2017, 21:57

Schweller und untere A-Säule ist jetzt links raus. Schweller sind innen alle morsch. Abkantung vom Bodenblech und die untere B-Säule innen leider auch. An dem Spiti ist überall schon drübergebraten worden was die Sache nicht einfacher macht. Unter dem Querholm sieht es auch nicht wirklich gut aus. Also doch ein neues Bodenblech? Und die rechte Seite ist auch nicht besser.

Je mehr ich schaue desto düsterer sieht es aktuell aus. Querholm an der B-Säule ist auch löchrig und anscheinend schon mal geflickt. Radhaus, Kotflügel und Kofferraumboden hinten wusste ich schon. Aber der Achstunnel sieht auch nicht gut aus. Macht das noch Sinn? Komme langsam ins grübeln. :?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Never give up! :D

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 14. Aug 2017, 22:06

Noch ein paar Bilder.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Never give up! :D

Benutzeravatar
El Duderino
Member
Beiträge: 54
Registriert: 17. Jul 2012, 11:25
Wohnort: Würzburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon El Duderino » 17. Aug 2017, 13:49

Servus Frank,

ein schönes Schätzchen hast du dir da angelacht :-vh
Aber Kopf-hoch und durchbeißen, das wird schon :top:

Auch wenn ich noch lange kein Spiti-Crack bin, bin ich doch nun schon seit geraumer Zeit mitten in den Blecharbeiten und hab mittlerweile ziemlich viel gesehen... :Andi:

Also den Querträger vom Bodenblech würd ich erstmal rausbohren und mir anschauen wie dieser von Innen und in dem Bereich das Bodenblech ausschaut (Rost wegschleifen und schauen was übrig bleibt).
Wenn das Bodenblech in diesem Bereich noch ok ist und hinten an der Stehwand auch einigermaßen stabil wäre, kannst du überlegen es drin zu lassen, wobei ich persönlich warscheinlich eher mit einem neuen Bodenblech arbeiten würde. Dann sparst du dir zumindest das Anfrickeln von einer neuen Abkantung, an der später das Schweller-Stehblech und der Außenschweller festgemacht werden.
Hinten an der Stehwand zum Achstunnel sieht es auch so aus, dass hier schonmal geflickt wurde. Auch hier: mal blank machen und schauen was übrig bleibt.

Zum Achstunnel:
Hier sieht es von unten so aus, dass hier auch schon 2 Bleche übereinander liegen? Wenn ja, würd ich das erstmal frei legen und dann sauber neu aufbauen.
Der Eckbereich ist ja bis auf evtl eine Sicke ja einigermaßen "einfach" gehalten und sollte mit einem eigenen Reperaturblech nachzuformen sein...
Vorne an der Spritzwand hast du das ja auch schon einigermaßen hinbekommen :top:

Beim Innenradkasten würd ich es davon abhängig machen, ob die Schadstellen nur im unteren Bereich liegen und ob du dir für den vergammelten Eckbereich was eigenes zurecht schustern möchtest. Im unteren Bereich hättest du halt erstmal nur eine Biegung, was einfacher herzustellen ist. Weiter oben, wird es dann schon etwas kniffliger und ist wohl mit größeren Blechformkünsten verbunden...

Also erstmal nackig machen das Blech und dann schauen... Was nicht schö is, oder gar hässlich fliegt raus :-vh
Ob du dir dann ein Austauschblech für die ein oder andere Stelle holst würd ich vom Umfang der Schadstellen abhängig machen.

Ach ja, Heckblech und Kofferaumboden sind recht einfach rauszutrennen und wieder einzuschweißen. Wenn die hinüber sind würd ich da nicht viel Energie reinstecken und neue Teile holen...

Ansonsen: Halte durch! Irgendwann ist das Biest gezähmt!

Edit:
Ach ja, ich würde auch die Anti-Dröhn-Matten auf der "Rücksitz"-Fläche entfernen. Bei mir wars darunter zwar ok, aber ich hab schon öfter gelesen dass hier drunter fröhlich vor sich hin rosten kann....

Frank21
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 18. Aug 2017, 08:26

Hallo El Duderino,

vielen Dank für die Tipps und die aufmunternen Worte. Ja, mein "Schätzchen" macht mir zur Zeit echt Sorgen.
Also werde ich am Samstag mal weiter machen mit der Bestandsaufnahme.........

Mal schauen was ich noch alles finde. :D
Never give up! :D


Zurück zu „Restaurationsecke“

cron