Drehmoment Zentralmutter

Jede Gerade endet irgendwann in einer Kurve, hier alles hinein zu den genannten Themen.
Benutzeravatar
Scheu
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 5. Okt 2015, 16:49
Wohnort: Oberdorf NW, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon Scheu » 12. Sep 2017, 12:08

Mit welchem Drehmoment zieht ihr die Zentralmutter der Speichenräder an? Ich hab da unterschiedliche Wert gefunden.
Und die Aussage "mit Gefühl" kann ja wohl nicht stimmen.
Danke schon mal für eure Antworten und Gruss aus der Schweiz.
Mein "George" ist ein MKIV, produziert am 06. Oktober, Anno 1971
Mein Credo: Wenn du etwas machen willst, mach es... warte nicht!

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 4544
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon MKIII » 12. Sep 2017, 12:24

Es gibt da zwar entsprechende Schlüssel und Werkzeug aber die Technik ist doch noch die gleiche wie vor 50 Jahren, damals wurde entweder eine Flügelmutter mit einem Leder/Kupferhammer "festgezogen" oder ein einfacher achtkantiger Blechschlüssel wurde aufgesetz und mit einem Schlosserhammer angezogen. Man merkt das schon am Klang wenn die Räder fest sind. Welches Drehmoment sollte man da verwenden, daran wurde damals schon nicht gedacht und wenn heute jemand ein Drehmoment ermittelt/vorschlägt, wie willst du das Rad halten?
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 2668
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon Brüchi » 12. Sep 2017, 13:03

Hi Scheu
Zusätzlich zu Norberts Beitrag möchte ich noch erwähnen:

Die Zentralmutter zieht sich während des Fahrens dann endgültig fest, darum gibt es auch unterschiedliche Gewinde (links bzw rechtsdrehend) für die jeweilige Fahrzeugseite.
Darum muss man ja auch genau drauf achten , dass man die Adapter nicht auf die falsche Fahrzeugseite schraubt....dann würde sich die Zentralmutter während der Fahrt lösen!

Allerdings KANN es sein, dass sich die Zentralmutter bei älteren Adaptern/Felgen/Zentralmutter nicht mehr richtig festzieht. Darum ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig.

Wie gut sich die Zentralmutter festzieht merkst Du wenn Du die Felgen mal demontieren willst: da muss man schon recht kräftig drauf rumprügeln.
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Joerg
Überflieger
Beiträge: 1826
Registriert: 14. Sep 2006, 02:36
Wohnort: 89597 Munderkingen
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon Joerg » 13. Sep 2017, 21:55

Brüchi hat geschrieben:Die Zentralmutter zieht sich während des Fahrens dann endgültig fest, darum gibt es auch unterschiedliche Gewinde (links bzw rechtsdrehend) für die jeweilige Fahrzeugseite.
Ich bin jetzt nicht so der Speichenrad-Spezialist. Trotzdem mal nachgedacht. Der Adapter und die Nabe des Rads haben doch die Verzahnung. Es findet also keine Relativbewegung zwischen Adapter und Rad statt. Wie soll sich dann die Mutter von selbst festziehen?
Eigentlich braucht es damit gar keine Rechtsgewinde / Linksgewinde-Variante.

Aus konstruktiver Sicht genauso falsch wie Radmuttern mit Linksgewinde an verschiedenen Rolls Royce und amerikanischen Fahrzeugen.


Grüße

Jörg
...because they don't build cars like they used to...

Benutzeravatar
frost
Super - Member
Beiträge: 189
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon frost » 14. Sep 2017, 07:36

Scheu hat geschrieben:Mit welchem Drehmoment zieht ihr die Zentralmutter der Speichenräder an? Ich hab da unterschiedliche Wert gefunden.
Und die Aussage "mit Gefühl" kann ja wohl nicht stimmen.
Danke schon mal für eure Antworten und Gruss aus der Schweiz.

Wenn du auf einen passenden Adapter abzielst, habe ich meist Werte zwischen 250 und 300 nm gelesen.
habe mir auch öfter überlegt auf einen Adapter und passendem Drehmomentschlüssel umzusteigen.
Dann aber doch nie gemacht und verwende weiterhin ein Buchenholzscheit mit 1kg Fäustel ;-)
Obwohl der Gedanke reizvoll ist mal einen Reifen demontieren zu können ohne dass die Nachbarn denken ich würde alles kurz und klein hauen.

Zur Festigkeit nach Gefühl ist in der Tat ein wenig probieren angesagt. Einfach mal festziehen/hauen dann eine Runde fahren und wieder versuchen zu lösen. Du wirst dich wundern wie fest du da draufhauen musst um die Zentralmutter wieder zu lösen.
Von dem her habe ich wenig Bedenken dass es zu wenig festgezogen sein könnte.
GT6 MK3 1972

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 557
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon SvenK » 14. Sep 2017, 08:35

Joerg hat geschrieben:
Brüchi hat geschrieben:Die Zentralmutter zieht sich während des Fahrens dann endgültig fest, darum gibt es auch unterschiedliche Gewinde (links bzw rechtsdrehend) für die jeweilige Fahrzeugseite.
Ich bin jetzt nicht so der Speichenrad-Spezialist. Trotzdem mal nachgedacht. Der Adapter und die Nabe des Rads haben doch die Verzahnung. Es findet also keine Relativbewegung zwischen Adapter und Rad statt. Wie soll sich dann die Mutter von selbst festziehen?
Eigentlich braucht es damit gar keine Rechtsgewinde / Linksgewinde-Variante.

Aus konstruktiver Sicht genauso falsch wie Radmuttern mit Linksgewinde an verschiedenen Rolls Royce und amerikanischen Fahrzeugen.


Grüße

Jörg


Meiner bescheidenen Meinung nach geht es gar nicht einmal darum das die Felge durch die Drehbewegung immer festgezogen wird, sondern einfach darum, dass man im Falle einer sich lösenden Mutter, diese nicht verliert und in Folge dessen das schöne Speichenrad bzw. im schlimmsten Fall das Leben.
Also immer schön festziehen und ab und an auch kontrollieren damit der Spaß am Spitfire und Leben erhalten bleibt. :bla:
Grüße aus Ostholstein

Sven

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 4544
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon MKIII » 14. Sep 2017, 08:54

SvenK hat geschrieben: .........Meiner bescheidenen Meinung nach geht es gar nicht einmal darum das die Felge durch die Drehbewegung immer festgezogen wird, sondern einfach darum, dass man im Falle einer sich lösenden Mutter, diese nicht verliert .... :bla:

??? Wenn sich die Mutter lost verliert man die früher oder später, da ist es egal ob Links- oder Rechtsgewinde.

Das sie sich aber festzieht (weil Links- bze Rechtsgewinde) kann auch nicht sein. Festziehen tut die sich aber wenn die Verzahnung so verschlissen ist das die Felge drüber dreht, so hatte ich meinen Spiti gekauft, bis ich die Mutter ab hatte, das war ein Vergnügen.

Und noch was, wenn die Mutter nicht fest genug angezogen wird oder sich lockert, hört man ein Klack bei jedem Anfahren oder Bremsen, wer das ignoriert wird von seinem Rad überholt.
Deshalb kein Fett auf den Konus zwischen Adapter und Rad (dort muss es Knochentrocken sein um ein gleiten zu verhindern, die Verzahnung verhindert nur ein weiterdrehen), nur zwischen Rad und Mutter :top:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 557
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon SvenK » 14. Sep 2017, 09:43

Norbert: Das sollte meine Aussage ja auch aussagen.
Zum verlieren: Sicher verliert man eine lose Mutter, das wird aber sicherlich durch die entsprechende Drehrichtung noch beschleunigt. Ist ja aber scheinbar gar nicht so schlimm, wenn die Felge festgerostet ist. :geeni:
Grüße aus Ostholstein

Sven

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 2668
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drehmoment Zentralmutter

Beitragvon Brüchi » 14. Sep 2017, 10:57

Einfetten des Konus bei Speichenfelgen:
laut früherer und aktueller Montageanleitung der Fa. Bastuck:

5. Einfetten der Konussitze und der Verzahnung mit
Kupferpaste vor Montage der Räder.


Zentralmutter: die zieht sich wohl nach dem Prinzip "Trägheit der Masse" fest. Fragt mich aber nicht, ob das nun beim beschleunigen oder abbremsen passieren soll.

Ich kenne aber zwei Fälle:

Fahrer 1 jammert, dass sich die Zentralmutter laufend löst, egal wie fest er diese festkloppft. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass die Adapter an der falschen Fahrzeugseite waren. Seite korrigiert...Fehler weg.

Fahrer 2 hatte die Zentralmutter nur handfest festgezogen und vergessen diese nach zu kloppen. Während der Fahrt fiel es ihm dann ein. Kontrolle ergab: Mutter sitzt fest, kein Nachziehen erforderlich.

Das kann ich zu dem Thema sagen....glaubts oder halt nicht :wink:
....little car, big fun...


Zurück zu „Räder/Lenkung/Bremsen“