Nockenwelle/Stößeltassen

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2393
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Nockenwelle/Stößeltassen

Beitrag von 14Vorbesitzer » 10. Feb 2020, 10:18

frost hat geschrieben:
9. Feb 2020, 22:46
"... hmm ja eigentlich war ich überhaupt nicht auf mehr Leistung aus.
Die Newman 260 ist sehr nahe an der originalen.. "
... Ich erinnere hier mal an die Probleme mit "HC-Werten" in der "Österreich-Variante" in der Abgasprüfung = Obacht beim fröhlichen Tauschen der Nockenwelle!

:-vh !

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
frost
Super - Member
Beiträge: 443
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nockenwelle/Stößeltassen

Beitrag von frost » 10. Feb 2020, 11:01

Hi Volker!
Du immer und dein Zeigefinger! ;-) ja, die HC-Werte waren ein Mitgrund warum ich den Kopf runter gemacht habe. Bin letztes Jahr mit Vergaserabstimmung und Bosch-Zündkerzen auf ca 450HC runter gekommen. Das genügte für Tüv.
Weil der Wagen aber vorher Jahrzehnte lang zu fett gefahren wurde sah es im Brennraum aus wie bei meinem Opa im Kachelofen. Ich erinnere mich noch daran wie ich als Kind gesehen habe, dass Opa da mal ein paar Stiefel reingeworfen hat :roll:
Darum Kopf runter und gereinigt. Da muss noch was gehen. Alleine von dem Dreck der da kontinuierlich weggebrannt wurde.
Wie ich jetzt ja auch gesehen habe waren Kipphebel+Welle eingelaufen. Nockenwelle schlecht und die Steuerkette gelängt.
Bin hier also optimistisch eine Verbesserung zu bewirken. Und wenn nicht, dann kann ich wenigstens ein paar Faktoren ausschließen. Man muss ja irgendwo anfangen ;-)
Die originale Nockenwelle hat 254°. Die neue hat 260°. Deswegen wird der Motor ja hoffentlich nicht um ein paar Hundert HC schlechter werden..?
lg,
Ferdinand
GT6 MK3 1972

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2393
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Nockenwelle/Stößeltassen

Beitrag von 14Vorbesitzer » 10. Feb 2020, 12:22

frost hat geschrieben:
10. Feb 2020, 11:01
... Die originale Nockenwelle hat 254°. Die neue hat 260°. Deswegen wird der Motor ja hoffentlich nicht um ein paar Hundert HC schlechter werden..?
lg,
Ferdinand
Hi Ferdinand,
nee glaub ich auch nicht, aber prinzipiell können bei den meisten Nockenwellen die "längeren Öffnungszeiten"... (ich sach das mal so unprofessionell) auch eine mögliche längere Überlappung von geöffneten Ein- und Auslassventil bedeuten, das müsste man sich natürlich im Datenblatt der Nockenwelle näher angucken(?). Auf jeden Fall ist die gleichzeitige Öffnung von Ein- und Auslassventil ein sehr "kontraproduktiver" Punkt für die "HC-Werte" ... Und natürlich die alten Stiefel die Du immer in den Tank schmeisst :happywink:

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Antworten