Motor springt nicht an

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
Anna
Member
Beiträge: 79
Registriert: 15. Jun 2015, 21:23

Motor springt nicht an

Beitrag von Anna » 31. Jul 2020, 10:49

Hallo,
nach längerem brauche ich wieder eure Hilfe.
Habe im Winter auf zwei Dellorto Doppelvergaser umgebaut (vorher war nur ein Dellorto Doppelvergaser drin) und lief jetzt eigentlich gut.
Beim Tüv wurde festgestellt, dass meine hintere Trommelbremse fest ist und mir wurde gesagt ich soll nur mehr in die nächste Werkstatt fahren. Die haben mir das repariert (3 Wochen gedauert) und beim Tüv war dann alles okay. Danach hab ich ihn in der Garage abgestellt und jetzt, eine Woche später, wollte ich ihn zum Waschen rüber fahren, hab einmal kurz georgelt, damit der Öldruck steigt, dann den Choke gezogen (wie immer). Drücke erneut am Startknopf und es tut sich nichts mehr. Er orgelt nichtmal mehr. Dann hab ich den Choke wieder rein, aber auch kein orgeln mehr. Nur die Birne am Tacho flackert. Alle anderen Geräte (Radio, Scheibenwischer,...) gehen alle normal.
Batterie habe ich erst vor 2 Monaten neu gekauft und er ist bis jetzt am Ladegerät gewesen.
Wisst ihr was jetzt kaputt sein kann? Bzw wo soll ich zum Suchen anfangen? Wie sehe ich ob Anlasser und co funktionieren? Sicherungen habe ich auch schon gecheckt.
Danke, lg Anna
Spitfire Mk3, 1969

Benutzeravatar
Bellini
Super - Member
Beiträge: 336
Registriert: 26. Apr 2016, 18:09
Wohnort: München

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von Bellini » 31. Jul 2020, 11:11

Vielleicht erstmal bei eingelegtem Gang den Wagen hin- und herschieben, falls das Anlasserritzel klemmen sollte. Zweiter Tip wäre mal mit dem Hammer leicht auf den Anlasser klopfen. Wenn das nichts bringt müssten sich die Profis hier äußern...

2 Dellorte Doppelvergaser - Uiuiui...´

LG, Stephan

Benutzeravatar
Anna
Member
Beiträge: 79
Registriert: 15. Jun 2015, 21:23

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von Anna » 31. Jul 2020, 11:52

Danke schonmal für deine Antwort, ich werde es mal ausprobieren.

Aja, vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich nichtmal ein Klicken höre. Es tut sich absolut nichts, außer dass die Birne am Tacho flackert.
Also wirds vermutlich der Magnetschalter sein? Wie kann man den am besten überprüfen?
Lg
Spitfire Mk3, 1969

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2652
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von 14Vorbesitzer » 31. Jul 2020, 11:57

Miss doch auch mal die Spannung der Batterie nach einem Startversuch. Oder schalte das Abblendlicht beim Startversuch ein (am besten in einer etwas dunkleren Umgebung) und achte darauf was mit dem Scheinwerferlicht passiert. Das (Ladereglerkontroll-Birnchen sollte beim starten nämlich nicht flackern)

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
xsivelife
Überflieger
Beiträge: 1905
Registriert: 5. Nov 2008, 09:58
Wohnort: 70839 Gerlingen

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von xsivelife » 1. Aug 2020, 07:09

Pluspol direkt auf den Anlasser überbrücken, bzw, die beiden Plus-Anschlüsse des Magnetschalters. Wenn sich dann immer noch nix am Anlasser rührt, dann dort weitermachen ...
Viele Grüße aus dem Schwobaländle,
Mike

2-Räder: '81er Vespa P80X & '83er Vespa PX200 & '88er KTM GS 400 H
4-Räder: '66er GT6 MK1 & '73er MK IV & '05er Twingo & '07er Twingo

Chrome alone ... won't take you home :mrgreen:

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 106
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von schluesselbund » 2. Aug 2020, 06:29

Hallo

Starterkabel von Anlasser zu Batterie Plus geht auch im Umkehrsinn. Vom Zündschloss führt ein braun weisses Kabel zum Startersolenoid. Beim Starten müsste dort Spannung anliegen. Aber das weisst du sicher auch. Ich vermute viel eher, dass der Solenoid nicht auf Masse geht. Diese erfolgt über die Befestigungsschrauben mit der Karosserie. Allenfalls unter ein dieser Schrauben ein Kabel befestigen, und mit Batterie Minus verbinden.

Wurden die Vergaser auf den Motor auf einem Prüfstand abgestimmt?

Benutzeravatar
Anna
Member
Beiträge: 79
Registriert: 15. Jun 2015, 21:23

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von Anna » 2. Aug 2020, 09:56

Hallo,
habe heute mit meinem Bruder nachgemessen (kann nicht gleichzeitig Startknopf drücken und messen :-vh ), also sowohl der Startknopf, als auch der Solenoid funktionieren. Beim Betätigen des Startknopfes liegt Spannung am Anlasser an, aber er macht keinen Mucks.
Habe gelesen, dass eventuell die Kohlen abgefahren sein könnten. Kann man diese einfach selber wechseln? Bzw wenn ich den Anlasser abschraube, kommt dann eine Ölflut aus dem Motorblock heraus? :-vh
Danke, lg Anna
Spitfire Mk3, 1969

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3058
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von Rolf » 2. Aug 2020, 10:23

Wenn es tatsächlich "nur" der Anlasser ist (z. B. weil die Kohlen verschlissen sind), müsste sich der Spiti aber locker anschieben lassen. Zweiten Gang rein und los...

Den Anlasser kannst du natürlich ohne Ölverlust ausbauen und dessen Kohlen wechseln. Ich würde mir aber stattdessen gleich lieber gleich einen neuen Anlasser einbauen. Die kosten nicht viel.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
xsivelife
Überflieger
Beiträge: 1905
Registriert: 5. Nov 2008, 09:58
Wohnort: 70839 Gerlingen

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von xsivelife » 2. Aug 2020, 10:37

Anna hat geschrieben:
31. Jul 2020, 11:52
Aja, vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich nichtmal ein Klicken höre.
Also doch ein Klicken hörbar? So wie Rolf schrub, würde ich ggf. einen Anlassertausch in Erwägung ziehen. Hinter dem Anlasser ist kein Öl, das rauslaufen könnte ...
Viele Grüße aus dem Schwobaländle,
Mike

2-Räder: '81er Vespa P80X & '83er Vespa PX200 & '88er KTM GS 400 H
4-Räder: '66er GT6 MK1 & '73er MK IV & '05er Twingo & '07er Twingo

Chrome alone ... won't take you home :mrgreen:

Benutzeravatar
Anna
Member
Beiträge: 79
Registriert: 15. Jun 2015, 21:23

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von Anna » 2. Aug 2020, 10:46

Nein, klicken ertönt keines. Kein Mucks. Wollte eben den Anlasser ausbauen, aber mir fehlen ca 1-2cm. Die Welle ist zu lang - gibts da einen Trick?
Stecken tut der Anlasser nicht - die Welle lässt sich problemlos drehen bzw haben wir vorher versucht ihn ein Stück bei eingelegtem Gang zu schieben und dann zu starten, aber das hat nichts gebracht - kein einziges Geräusch beim Betätigen des Startknopfes hörbar.
Die Scheinwerfer flackern auch nicht.
Nehme an, dass die Kohlen verschlissen sind und daher die Welle des Anlassers mit dem Ritzel nicht dreht und auch kein Klicken zu hören ist.
Lg
Spitfire Mk3, 1969

zuhn
Super - Member
Beiträge: 161
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von zuhn » 2. Aug 2020, 12:44

Anna hat geschrieben:
2. Aug 2020, 10:46
Nein, klicken ertönt keines. Kein Mucks. Wollte eben den Anlasser ausbauen, aber mir fehlen ca 1-2cm. Die Welle ist zu lang - gibts da einen Trick?
Stecken tut der Anlasser nicht - die Welle lässt sich problemlos drehen bzw haben wir vorher versucht ihn ein Stück bei eingelegtem Gang zu schieben und dann zu starten, aber das hat nichts gebracht - kein einziges Geräusch beim Betätigen des Startknopfes hörbar.
Die Scheinwerfer flackern auch nicht.
Nehme an, dass die Kohlen verschlissen sind und daher die Welle des Anlassers mit dem Ritzel nicht dreht und auch kein Klicken zu hören ist.
Lg
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

zuhn
Super - Member
Beiträge: 161
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von zuhn » 2. Aug 2020, 12:45

Anna hat geschrieben:
2. Aug 2020, 10:46
Nein, klicken ertönt keines. Kein Mucks. Wollte eben den Anlasser ausbauen, aber mir fehlen ca 1-2cm. Die Welle ist zu lang - gibts da einen Trick?
Stecken tut der Anlasser nicht - die Welle lässt sich problemlos drehen bzw haben wir vorher versucht ihn ein Stück bei eingelegtem Gang zu schieben und dann zu starten, aber das hat nichts gebracht - kein einziges Geräusch beim Betätigen des Startknopfes hörbar.
Lg
Moin, was meinst du denn mit es fehlen 1-2cm. Eigentlich musst du doch nur die 2 Müttern oben und unten lösen und das Teil nach hinten rausziehen... bei mir kommt da mach hinten nichts was im weg sein könnte...
5D6A4D75-3347-4509-A92B-5AF8440E902B.jpeg
Was genau meinst du mit die Welle lässt sich problemlos drehen?

Ich bin mir grad nicht so sicher ob du beim Anschieben was falsch machst oder es nur undeutlich/ für mich unverständlich geschrieben hast. Normalerweise musst du 2. Gang einlegen Kupplung treten und ein 2 Leute schieben das Teil an. Bei ausreichender Geschwindigkeit lässt du die Kupplung kommen sodass der Motor dreht und im besten Abfall gezündet wird (die Zündung muss
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 890
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von Det1500 » 2. Aug 2020, 13:17

Zündung muß natürlich eingeschaltet sein beim anschieben. Und nicht dabei den Anlasser betätigen.
Wie ich mich erinnere ist der Ausbau des Anlassers tatsächlich aus Platzgründen etwas schwierig. Wenn du die Benzinpumpe ausbaust ist es aber ohne Probleme möglich...

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 5706
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von MKIII » 2. Aug 2020, 13:56

Wenn der Magnetschalter beim Starten nicht klackt dann funktioniert er auch nicht :roll: Ist denn an beiden Polen Spannung zu messen, beim Starten, also Zündschlüssel in Start position??
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

zuhn
Super - Member
Beiträge: 161
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover

Re: Motor springt nicht an

Beitrag von zuhn » 2. Aug 2020, 15:18

Moin irgendwas ist da wohl schiefgegangen... hier nochmal
Anna hat geschrieben:
2. Aug 2020, 10:46
Nein, klicken ertönt keines. Kein Mucks. Wollte eben den Anlasser ausbauen, aber mir fehlen ca 1-2cm. Die Welle ist zu lang - gibts da einen Trick?
Stecken tut der Anlasser nicht - die Welle lässt sich problemlos drehen bzw haben wir vorher versucht ihn ein Stück bei eingelegtem Gang zu schieben und dann zu starten, aber das hat nichts gebracht - kein einziges Geräusch beim Betätigen des Startknopfes hörbar.
Lg
was meinst du denn mit es fehlen 1-2cm. Eigentlich musst du doch nur die 2 Muttern oben und unten lösen und das Teil nach hinten rausziehen... bei mir kommt da n
8F85E823-CBDF-47D2-ABD9-5070710EEE6A.jpeg
ach hinten nichts was im weg sein könnte...


Was genau meinst du mit die Welle lässt sich problemlos drehen?

Ich bin mir grad nicht so sicher ob du beim Anschieben was falsch machst oder es nur undeutlich/ für mich unverständlich geschrieben hast. Normalerweise musst du 2. Gang einlegen Kupplung treten und ein oder 2 Leute schieben das Teil an. Bei ausreichender Geschwindigkeit lässt du die Kupplung kommen sodass der Motor dreht und im besten fall gezündet wird... Zündung muss natürlich an sein! Aber drehen brauchst du den Zündschlüssel dann nicht mehr die Funktion des Anlassers hast du ja da in dem Moment über die Rollbewegubg seines Fahrzeugs und über das Getriebe wird dann der Motor gedreht...

Je nachdem wie lang das Auto steht könnten auch die Bezinkammern der Vergaser leer sein weshalb man im eingekoppelten Zistand erstmal ne Ecke schieben müsste, damit die Benzinpumpe neues Kraftstoff fördert... Alternativ kannst du auch vorsichtshalber selbst in die Kammer Benzin kippen und zur Sicherheit noch ein oder 2 Sprühstöße Starthilfespray oder Bremsenreiniger in die Vergaser sprühen, damit er schneller bzw leichter angeht...

Soweit ich weiß ist der Kreislauf so: Drehung Zündschloss -> Solenoid schaltet durch (hörbares Klacken) -> Anlasser dreht sich...

Dementsprechend würde ich vermuten, wenn du den Schlüssel drehst und kein Klacken hörst eher der Solenoid defekt ist als der Anlasser. Weil dieser ja erst durch den Solenoid freigegeben wird...

Verbessert mich bitte falls ich Blödsinn erzählen sollte...

Beste Grüße und viel Glück
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Antworten