Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
soga57
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 27. Aug 2020, 21:56
Wohnort: Widen

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von soga57 » 16. Sep 2020, 23:13

kamphausen hat geschrieben:
16. Sep 2020, 22:28
soga57 hat geschrieben:
16. Sep 2020, 16:15
Da wurde bestimmt die Zündung eingestellt und/oder kontrolliert.
...dann brauchst Du auch kein Öl kontrollieren... :-vh

DU hast gefragt...

schöne Rest-Saison...

Peter
Öl hab ich kontrolliert! Ist genug drin. :D
Grüsse
Jürg
Beste Grüsse
Jürg

Triumph Spitfire 1500 Bj. 1980
Citroën 11 BN "Traction Avant" Bj. 1954

Benutzeravatar
greasemonkey
Über - Member
Beiträge: 866
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von greasemonkey » 17. Sep 2020, 12:31

Motorklingeln würd ich absolut nicht als 'schwirrendes Geräusch' bezeichnen. Bei Bergauffahren hats für gewöhnlich hohe Drehzahlen wegen niedrigem Gang. Mein Tipp daher: Keilriemen! Check mal die Spannung und den Zustand.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9362
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von Andi » 17. Sep 2020, 12:49

Geräuscheraten ist einfach nur Mist.
Empfindet jeder anders wenn ers beschreiben soll.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
soga57
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 27. Aug 2020, 21:56
Wohnort: Widen

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von soga57 » 17. Sep 2020, 13:07

Hab jetzt mal versucht, die Zündzeitpunkteinstellung zu überprüfen.
Hab das genau so gemacht wie im Werkstatthandbuch beschrieben. Niederstromkabel von Zündspule abgezogen, mit Prüflampe Verbindung zw. Batterie Pluspol und Zündspule hergestellt. Jetzt kann ich die Kurbelwelle drehen wie ich will, die Lampe ist immer an, geht nicht aus.
Was mach' ich falsch?

Danke
Gruss
Jürg
Beste Grüsse
Jürg

Triumph Spitfire 1500 Bj. 1980
Citroën 11 BN "Traction Avant" Bj. 1954

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 729
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von markus1979 » 17. Sep 2020, 13:35

Hast Du keine Blitzpistole ? Damit geht das viel einfacher und Du siehst auch direkt Probleme wie mit der Unterdruckverstellung.
Kostet keine 20 EUR so ein Ding. An die Batterie anschließen, blitzen, ablesen.
Das ist schneller kontrolliert als der Ölstand :wink:
77er Spitfire 1500 || 69er Vespa 50N || [in Arbeit...]

Benutzeravatar
soga57
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 27. Aug 2020, 21:56
Wohnort: Widen

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von soga57 » 17. Sep 2020, 13:44

markus1979 hat geschrieben:
17. Sep 2020, 13:35
Hast Du keine Blitzpistole ? Damit geht das viel einfacher und Du siehst auch direkt Probleme wie mit der Unterdruckverstellung.
Kostet keine 20 EUR so ein Ding. An die Batterie anschließen, blitzen, ablesen.
Das ist schneller kontrolliert als der Ölstand :wink:
Werd' ich mir anschaffen. Hatte bisher keinen Bedarf für sowas.
Hab auch den Keilriemen etwas nachgespannt. Dabei festgestellt, dass ein Zahnriemen montiert ist. Ist das richtig so, oder müsste ich den gegen einen echten Keilriemen tauschen. Wo finde ich die Abmessungen für den Keilriemen?

Danke
Gruss
Jürg
Beste Grüsse
Jürg

Triumph Spitfire 1500 Bj. 1980
Citroën 11 BN "Traction Avant" Bj. 1954

Benutzeravatar
soga57
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 27. Aug 2020, 21:56
Wohnort: Widen

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von soga57 » 17. Sep 2020, 13:44

markus1979 hat geschrieben:
17. Sep 2020, 13:35
Hast Du keine Blitzpistole ? Damit geht das viel einfacher und Du siehst auch direkt Probleme wie mit der Unterdruckverstellung.
Kostet keine 20 EUR so ein Ding. An die Batterie anschließen, blitzen, ablesen.
Das ist schneller kontrolliert als der Ölstand :wink:
Werd' ich mir anschaffen. Hatte bisher keinen Bedarf für sowas.
Hab auch den Keilriemen etwas nachgespannt. Dabei festgestellt, dass ein Zahnriemen montiert ist. Ist das richtig so, oder müsste ich den gegen einen echten Keilriemen tauschen. Wo finde ich die Abmessungen für den Keilriemen?

Danke
Gruss
Jürg
Beste Grüsse
Jürg

Triumph Spitfire 1500 Bj. 1980
Citroën 11 BN "Traction Avant" Bj. 1954

Benutzeravatar
frost
Über - Member
Beiträge: 554
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von frost » 17. Sep 2020, 13:58

soga57 hat geschrieben:
17. Sep 2020, 13:07
Hab jetzt mal versucht, die Zündzeitpunkteinstellung zu überprüfen.
Hab das genau so gemacht wie im Werkstatthandbuch beschrieben. Niederstromkabel von Zündspule abgezogen, mit Prüflampe Verbindung zw. Batterie Pluspol und Zündspule hergestellt. Jetzt kann ich die Kurbelwelle drehen wie ich will, die Lampe ist immer an, geht nicht aus.
Was mach' ich falsch?
Wenn du den statischen Zündzeitpunkt prüfen willst, musst du die Lampe zwischen Spule (-) und Verteiler klemmen.
Die korrektere Aussage ist aber die die Prüfung des dynamischen Zündzeitpunktes mit der Prüfpistole.
GT6 MK3 1972

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1668
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von marc » 17. Sep 2020, 19:02

Das ist auch eine Bauform des Keilriemens. Der ist ok, viel haltbarer.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2696
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von 14Vorbesitzer » 18. Sep 2020, 08:49

soga57 hat geschrieben:
17. Sep 2020, 13:07
Hab jetzt mal versucht, die Zündzeitpunkteinstellung zu überprüfen.
Hab das genau so gemacht wie im Werkstatthandbuch beschrieben. Niederstromkabel von Zündspule abgezogen, mit Prüflampe Verbindung zw. Batterie Pluspol und Zündspule hergestellt. Jetzt kann ich die Kurbelwelle drehen wie ich will, die Lampe ist immer an, geht nicht aus.
Was mach' ich falsch?

Danke
Gruss
Jürg
... das bedeutet, dass die Zündspule mit dem anderen Anschluss fest an Masse angeschlossen ist(!). Das kommt nur bei elektronischen Zündungen vor. Die mechanischen schalten immer mit dem Kontakt den Masseanschluss der Zündspule. Du hast also wohl eine elektronische Zündung :happywink:
(Sie sitzt im Verteiler)

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
soga57
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 27. Aug 2020, 21:56
Wohnort: Widen

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von soga57 » 18. Sep 2020, 11:44

Danke an Alle, die mir mit Tipps und Ideen zur Seite gestanden sind.

Ich war jetzt heute morgen in der Werkstatt, die das Auto die letzten 12 Jahre gewartet hat.
Nach einer Probefahrt meinte der Mechaniker, dass es an den Dichtungen des Auslasskrümmers liegt.
Er hat dann alle Schrauben etwas nachgezogen und jetzt ist das Geräusch fast ganz weg.

Ich bin jetzt beruhigt, dass es nichts Ernstes ist. Bei Gelegenheit wird man dann mal die Dichtung ersetzen. Im Moment geht's so.

Gruss
Jürg
Beste Grüsse
Jürg

Triumph Spitfire 1500 Bj. 1980
Citroën 11 BN "Traction Avant" Bj. 1954

Benutzeravatar
greasemonkey
Über - Member
Beiträge: 866
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von greasemonkey » 18. Sep 2020, 12:08

soga57 hat geschrieben:
18. Sep 2020, 11:44
Danke an Alle, die mir mit Tipps und Ideen zur Seite gestanden sind.

Ich war jetzt heute morgen in der Werkstatt, die das Auto die letzten 12 Jahre gewartet hat.
Nach einer Probefahrt meinte der Mechaniker, dass es an den Dichtungen des Auslasskrümmers liegt.
Er hat dann alle Schrauben etwas nachgezogen und jetzt ist das Geräusch fast ganz weg.

Ich bin jetzt beruhigt, dass es nichts Ernstes ist. Bei Gelegenheit wird man dann mal die Dichtung ersetzen. Im Moment geht's so.

Gruss
Jürg
Ich würd mich ja an Deiner Stelle selbst um die Reparaturen kümmern. Die Schrauberpraxis und damit das Gefühl sich unterwegs selbst wieder mobilisieren zu können sind es wert. Nebenbei isses auch eine schöne Abwechslung zum Job (wenn man nicht gerade selbst Mechaniker ist) Fehlendes Werkzeug ist auch kein Argument. 2 mal Werkstattaufenthalt gespart und die Werkzeuge sind finanziert.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
soga57
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 27. Aug 2020, 21:56
Wohnort: Widen

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von soga57 » 18. Sep 2020, 12:32

Hab heute nichts bezahlt. Ging auf Kulanz. Schliesslich hatten die das Auto auch zuletzt in den Händen bevor ich es gekauft habe.

Ich schraube schon auch selbst. An meinem Citroën Traction Avant schraube ich seit bald 10 Jahren. Ohne eigene Werkstatt bin ich da allerdings ziemlich limitiert. Viel mehr als Service und kleinere Reparaturen geht da nicht.
Das zöllige Werkzeug für den Spiti ist zwar bestellt, aber noch nicht da. Deshalb kann ich momentan gar nichts selber machen.
Beste Grüsse
Jürg

Triumph Spitfire 1500 Bj. 1980
Citroën 11 BN "Traction Avant" Bj. 1954

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 916
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von Det1500 » 18. Sep 2020, 14:16

Ich hätt jetzt auch mal auf Krümmer/Abgasstrang getippt, das da ne minimale Undichtigkeit ist, die sich bei Last erst so richtig bemerkbar macht....

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 5726
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Schwirrendes Geräusch bei Beschleunigen

Beitrag von MKIII » 18. Sep 2020, 15:20

Det1500 hat geschrieben:
18. Sep 2020, 14:16
Ich hätt jetzt auch mal auf Krümmer/Abgasstrang getippt, das da ne minimale Undichtigkeit ist, die sich bei Last erst so richtig bemerkbar macht....
Ich tippe auch auf die Auslasskrümmerdichtung, Schrauben nachziehen dürfte erstmal helfen :mrgreen:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Antworten