Dampfblasen? Überhitzung?

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 144
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von schluesselbund » 4. Apr 2021, 22:51

Brüchi hat geschrieben:
4. Apr 2021, 18:44
Nachlaufender Motor: durch das viel zu fette Gemisch hat es Ablagerungen im Brennraum. Die "glühen" dann etwas nach.
Erstmal Hallo.

Zu Fettes Gemisch begünstig eben nicht das Nachlaufen. Vielmehr verhilft es dazu das Nachlaufen zu verhindern. Und wie tiefer das Standgas desto besser. Auch ist die Schwimmerhöh nicht alleine ursächlich für das Nachlaufen. Im Normalfall ist diese eher sekundär. Ich schreibe das nur weil das ein alt bekanntes Phänomen ist bei diesen Vergasern. Und so eine richtige Erklärung zu finden ist auch sehr schwierig. Meisten ist die Ursache des Nachlaufens gar nicht recht zu lokalisieren. Da spielen verschiedene Faktoren mit ein. Meistens ist die Zündung nur im sekundären Bereich Ursache für das Nachlaufen. Die schaltet man nämlich aus.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3727
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Rolf » 4. Apr 2021, 23:41

@Schlüsselbund:

"Zu Fettes Gemisch begünstig eben nicht das Nachlaufen. Vielmehr verhilft es dazu das Nachlaufen zu verhindern."

Ich kenne es so, daß sich überschüssiges Gemisch im heißen Motor noch entzündet, was man "Nachdieseln" (= Selbstentzündung) nennt. Ich bin daher der gleichen Meinung wie Brüchi. :top:

Ein falscher Zündzeitpunkt kann auch zum Nachdieseln führen.

Manche Spitfiremotoren dieseln auch nach, wenn man nicht ROZ 98 verwendet.




Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von Rolf am 5. Apr 2021, 10:20, insgesamt 2-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2043
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von marc » 5. Apr 2021, 00:24

Das Nachdieseln wird durch verschlissene Vergaser und 95 ROZ Sprit begünstigt. Nach dem Abstellen der Zündung wird noch Sprit angesaugt der auf der Brücke steht und dann im Brennraum zündet. Begünstigt wird dies durch heißere, eher zu magere Verbrennung und/oder falsche Zündkerzen. Eigentlich beim Spit eher selten, weil die Vergaser nicht geneigt sind.
Viele Grüße
Marc

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 144
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von schluesselbund » 5. Apr 2021, 12:06

Hallo marc

Zuerst was Generelles. Gleichdruckvergaser welche kein separates Standgassystem haben neigen zum nachlaufen. Wie gesagt das ist von vielen Faktoren abhängig.

Genau das aber passiert bei zu fetter Vergaser Einstellung. Der Restsprit auf der Brücke reichert das Gemisch nach dem abstellen durch die niedrig werdende Kolbenhöhe dermassen an, dass es nicht mehr Zündfähig ist. Der Motor stellt ab.

Bei laufendem Motor kühlen sich die Vergaser durch die schnell einströmende Luft ab. Bis die Vergaser so warm sind, dass sich Dampfblasen bilden braut es schon ordentlich wärme. Wovon dies Verdampfung eher zu gering ist, als das sie für ein Nachdieseln reichen. Zudem bei magerer Vergasereinstellung bleibt eher kein Sprit auf der Brücke liegen. Dampfblasen bilden sich nach dem abstellen des Motors. Dann erwärmt sich der Vergaser. Die ROZ Zahl besagt nur den selbst Zündmoment. Eben das sogenannte dieseln.

Ausgehend davon, dass die Vergaser nicht verschliessen sind, liegt die Problematik des Nachlaufens zum grössten Teil an der Kolbenhöhe. Welche wiederum von der Drosselklappenstellung abhängig ist. Auch die Düsenstockhöhe spielt da mit ein. Ist aber auch Vergasersystem abhängig.

Ich kann nur sagen, dass ein Nachlaufen sehr schwierig ist zu beheben. Ganz sicher dann, wenn die Vergaser nicht original am Motor verbaut waren.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3727
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Rolf » 5. Apr 2021, 12:25

Schlüsselbund:

"Zu Fettes Gemisch begünstig eben nicht das Nachlaufen. Vielmehr verhilft es dazu das Nachlaufen zu verhindern." (4. April, 22:51 Uhr)

"Gleichdruckvergaser welche kein separates Standgassystem haben neigen zum nachlaufen.... Genau das aber passiert bei zu fetter Vergaser Einstellung." (5. April, 12:06 Uhr)

Widersprichst du dir da nicht selbst völlig?


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Mario
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 9. Jul 2020, 17:00
Wohnort: Eilenburg (Sachsen)

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Mario » 5. Apr 2021, 13:48

Hallo Zusammen,
Erst einmal vielen Dank für Eure Infos. Bin denen nun Stück für Stück nachgegangen.
- Benzinpumpe würde ich ausschließen. Die ist erst 1 Jahr alt und sauber.
- Düsenstöcke sind bei gedrückten Choke fest
- Verräterisch sind ggf die Spuren an der Motorhaube und an der Verschraubung der Schwimmernadel? Die scheinen aber etwas älter zu sein.
- die Nadeln sind meiner Meinung nach sehr ölig
- das Kerzenbild deuted aber eher auf eine zu magere Mischung hin, oder?
Anbei ein paar Fotos für die Profis:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fuhrpark: Spitfire 1500 Bj 78, Skoda 1000MB Bj 67, AWO Touren Bj 52

Benutzeravatar
Mario
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 9. Jul 2020, 17:00
Wohnort: Eilenburg (Sachsen)

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Mario » 5. Apr 2021, 13:50

Fortsetzung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fuhrpark: Spitfire 1500 Bj 78, Skoda 1000MB Bj 67, AWO Touren Bj 52

Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1080
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Det1500 » 5. Apr 2021, 14:13

Du hast K&N drauf? Hast du überhaupt ne Nadelanpassung gemacht?
Was willst Du mit dem Bild von dem Dämpferkolben zeigen? Das da Öl dran ist? Wäre schlimm wenn nicht.
War überhaupt was Öl in de Führung der Dämpferkolben?
Die Motorhaube zeigt Spuren von Flüssigkeitsaustritt . Was ist das für eine Flüssigkeit?
Kerzen sehen zu mager aus, hat aber heutzutage auch nicht mehr so eine Aussagekraft. Wie ist der Motor gelaufen vor Kerzenausbau? War der warm, kalt, mit oder ohne choke, im Fahrbetrieb ausgestellt.....

Benutzeravatar
Mario
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 9. Jul 2020, 17:00
Wohnort: Eilenburg (Sachsen)

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Mario » 5. Apr 2021, 14:38


Det1500 hat geschrieben:Du hast K&N drauf? Hast du überhaupt ne Nadelanpassung gemacht?
Was willst Du mit dem Bild von dem Dämpferkolben zeigen? Das da Öl dran ist? Wäre schlimm wenn nicht.
War überhaupt was Öl in de Führung der Dämpferkolben?
Die Motorhaube zeigt Spuren von Flüssigkeitsaustritt . Was ist das für eine Flüssigkeit?
Kerzen sehen zu mager aus, hat aber heutzutage auch nicht mehr so eine Aussagekraft. Wie ist der Motor gelaufen vor Kerzenausbau? War der warm, kalt, mit oder ohne choke, im Fahrbetrieb ausgestellt.....
Hallo, der Motor wurde mit halber Chokestellung ausgeschalten. Er war im mittleren Temperaturbereich. Er ruckelt und stottert mit gedrückten Choke und nimmt nur zaghaft Gas an. Dann aber auch Teils ruckartig. Öl war in Führung vorhanden. Die Spritzer an der Haube würde ich in Richtung Öl einordnen. Ob eine Nadelanpassung gemacht wurde, kann ich nicht sagen.

Gesendet von meinem SM-A202F mit Tapatalk

Fuhrpark: Spitfire 1500 Bj 78, Skoda 1000MB Bj 67, AWO Touren Bj 52

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Guzzichris » 5. Apr 2021, 14:38

Schwimmernadeln befinden sich den Schwimmerkammern seitlich ,vorzugsweise überm Schwimmer. Das sind die Kolbenstangen für die Dämpfer von den Rundschiebern. Das hat auf die Gemischeinstellung keine Wirkung. Die stellst ja mit der Sechskantmutter unten am Düsenstock ein. Rechtsrum magerer , linksrum fetter.
Würde auf jedenfall 1-2 Kanten von der Mutter linksrum drehen, also fetter . Mir persönlich wäre das Kerzenbild deutlich zu hell.
Etwas grauer hab ich es bei mir eingestellt , Die Spuren an Motorhaube könnte davon kommen wenn es aus den Versagern rausschiesst, entweder durch falsche Zündung oder Gemischeinstellung.
Nur so meine Vermutung.Denke die Versager sind nicht richtig eingestellt. Zündung würde ich auch gleich abblitzen.
Wenn Du den Choke ziehen musst ,damit er überhaupt läuft ist der arme viel zu mager.
Gruß

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 5937
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von MKIII » 5. Apr 2021, 15:10

Die Düsenstöcke sind doch viel zu hoch. Die sollten mind eine Umdrehung tiefer eingestellt werden und dann bei laufendem Motor einstellen.
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3727
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Rolf » 5. Apr 2021, 15:24

Mach es doch so, wie es MARC am 27. März 2021 um 20:01 Uhr in dem Thread "SU HS4 Vergaser Grundeinstellung" empfohlen hat:

"Ich schaue, dass die Düsen bündig auf der der Brücke stehen. Messend mit dem Tiefenmesser einer Schieblehre, drehe ich die Stöcke auf -0,7mm. Ich sorge dafür, dass die Drosselklappen im Gestänge perfekt synchronisiert sind, kontroliere, dass der Schnelllauf vom Choke frei ist und dass die Leerlauf Einstellschrauben nicht im Eingriff sind. Wenn er läuft, justiere ich mit dem Unterdruck Synchrontester über die Leerlaufeinstellschraube fein. Vorher stelle ich sicher, dass die Kolben frei auf die Brücke fallen und dass beide Kolben gleich im Dom gleiten, wenn der Dämpfer eingebaut ist. Auch die Länge der Kolbenfedern prüfen und kontrollieren, ob die Drosselklappen (Spaltprobe im Gegenlicht) richtig ausgerichtet wurden und am Wellenstich noch nicht eingelaufen sind. Dann läuft er immer gut."

Die Flecken am der Motorhaube sind Dämpferöl, das aus den Belüftungslöchern in den schwarzen Dämpferschrauben rausgedrückt wurde.


Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von Rolf am 5. Apr 2021, 15:31, insgesamt 2-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Guzzichris » 5. Apr 2021, 15:26

So hab ich’s auch gemacht. Perfekt 👌

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 144
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von schluesselbund » 5. Apr 2021, 17:17

Rolf hat geschrieben:
5. Apr 2021, 12:25
Widersprichst du dir da nicht selbst völlig?
Hallo
Nein. Ich denk du interpretierst hier etwas falsch.

Am 4. April bringe ich zum Ausdruck, dass Fettes Gemisch den Motor nach dem abstellen zum stehen bringt

Am 5. April Begründe ich das Nachlaufen verhalten eines Vergasersystem. Und das sind eben Vergaser die kein separates Standgassystem aufweisen. Da liegt bei Fettem Gemisch Sprit auf der auf der Brücke. Und genau dieser Sprit reichert das Gemisch so an, dass es nicht mehr Zündfähig ist.

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1634
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Dampfblasen? Überhitzung?

Beitrag von Ansgar » 5. Apr 2021, 17:44

Moin
Nadeln AAM rein, Düsenstockunterstand auf Grundeinstellung 1.5mm, Vergaser und Zündung einstellen, 98 Oktan tanken,
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Antworten