Spiel im Differential

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 753
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)

Re: Spiel im Differential

Beitrag von markus1979 » 22. Sep 2020, 08:50

Hallo Björn,

ich hatte vor einiger Zeit ebenfalls ein Klackergeräusch aus dem Diff. Da mich das nervös gemacht hat, und es ohnehin ziemlich laut gesungen hat, habe ich mich auch nach einer Lösung umgeschaut. Ich wollte ursprünglich mein Diff überholen lassen.

Das Problem dabei scheint zu sein, dass es keine guten Teller/Kegelräder mehr neu zu kaufen gibt (falls die neu müssten).
Was ich so erfahren habe (korrigiert mich wenn ich falsch liege), werden die nur noch von "B aus L" als Nachbauteile gefertigt - und das teilweise mit extrem fragwürdiger Qualität und der Gefahr dass Zähne abbrechen könnten.
Abgebrochener Zahn heißt vermutlich blockierendes Differential. Blöd wenn das bei höheren Geschwindigkeiten passiert :?

Ich habe mir dann für teuer Geld ein überholtes Diff mit neuen Teller-/Kegelrädern gekauft, was jahrelang in irgendeinem Keller gelegen ist, und angeblich Neuteile aus besseren Zeiten enthält. Das war dann bei näherem Betrachten aber ziemlich vermurkst zusammengebaut und musste nochmal auf den Operationstisch. Hätte ich ohne Hilfe also auch nicht hinbekommen. Auch die Buntmetallscheibchen die man zum Einstellen braucht gibt es nicht mehr zu kaufen.

Wenn ich es nochmal zu tun hätte, würde ich mein altes Diff prüfen lassen ob man das ohne Austausch von Teller-/Kegelrad wieder hinbekommt (nachstellen). Falls der Verschleiß schon zu hoch ist, würde ich es wegwerfen und mir ein gutes gebrauchtes suchen.

Vielleicht hilft Dir mein Erfahrungsbericht für Deine Entscheidung.

Grüße
Markus
69er Vespa ||77er Spitfire 1500 || 81er Fiat Spider

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1717
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Spiel im Differential

Beitrag von marc » 22. Sep 2020, 11:26

markus1979 hat geschrieben:
22. Sep 2020, 08:50
Wenn ich es nochmal zu tun hätte, würde ich mein altes Diff prüfen lassen ob man das ohne Austausch von Teller-/Kegelrad wieder hinbekommt (nachstellen). Falls der Verschleiß schon zu hoch ist, würde ich es wegwerfen und mir ein gutes gebrauchtes suchen.
Das Nachstellen ist ein (fauler) Kompromiss aus Zahnflankenspiel und Tragbild, also richtig toll wird das mit gebrauchtem Teller- und Kegelrad nie wieder. Problem bei den Gebrauchten ist, dass man nicht drin steckt. Diffs die im Regal liegen, hört man nicht. Wenn man Pech hat - außer Spesen nichts gewesen. Das Flankenspiel kann man am besten mit blockierten Steckachsen prüfen, in dem man den Eingangsflansch nach links und rechts dreht. Viel mehr als 2mm sollte am Umfang nicht möglich sein. Außerdem sollte der Flansch nicht ohne Widerstand drehbar sein, da die Eingangslager vorgespannt werden, damit das Diff nicht brummt.
Glücklicherweise sind die Differentiale relativ robust.
Viele Grüße
Marc

Björn
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 12. Mai 2020, 10:47
Wohnort: Norddeutschland

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Björn » 23. Sep 2020, 00:16

markus1979 hat geschrieben:
22. Sep 2020, 08:50
Hallo Björn,

ich hatte vor einiger Zeit ebenfalls ein Klackergeräusch aus dem Diff. Da mich das nervös gemacht hat, und es ohnehin ziemlich laut gesungen hat, habe ich mich auch nach einer Lösung umgeschaut. Ich wollte ursprünglich mein Diff überholen lassen.

Das Problem dabei scheint zu sein, dass es keine guten Teller/Kegelräder mehr neu zu kaufen gibt (falls die neu müssten).
Was ich so erfahren habe (korrigiert mich wenn ich falsch liege), werden die nur noch von "B aus L" als Nachbauteile gefertigt - und das teilweise mit extrem fragwürdiger Qualität und der Gefahr dass Zähne abbrechen könnten.
Abgebrochener Zahn heißt vermutlich blockierendes Differential. Blöd wenn das bei höheren Geschwindigkeiten passiert :?

Ich habe mir dann für teuer Geld ein überholtes Diff mit neuen Teller-/Kegelrädern gekauft, was jahrelang in irgendeinem Keller gelegen ist, und angeblich Neuteile aus besseren Zeiten enthält. Das war dann bei näherem Betrachten aber ziemlich vermurkst zusammengebaut und musste nochmal auf den Operationstisch. Hätte ich ohne Hilfe also auch nicht hinbekommen. Auch die Buntmetallscheibchen die man zum Einstellen braucht gibt es nicht mehr zu kaufen.

Wenn ich es nochmal zu tun hätte, würde ich mein altes Diff prüfen lassen ob man das ohne Austausch von Teller-/Kegelrad wieder hinbekommt (nachstellen). Falls der Verschleiß schon zu hoch ist, würde ich es wegwerfen und mir ein gutes gebrauchtes suchen.

Vielleicht hilft Dir mein Erfahrungsbericht für Deine Entscheidung.

Grüße
Markus
Hallo Markus,
also wie gesagt , ich werde mein diff. ausbauen und mal rein gucken. Dann werde ich es vermutlich zum Instandsetzen wegschicken. Habe mit 2 Leuten die sich spezialisiert haben telefoniert. Laut meiner Beschreibung meinten beide unabhängig voneinander , das es die Anlaufscheiben sein könnten. Natürlich unter Vorbehalt , genaues weiß man erst wenn’s auf ist. Werde es wohl nach Essen schicken , da gibt es jemanden der das macht. Hab die Firma glaub ich hier im Forum auch schon gelesen...
Come down and don‘t Panik ... :wink:

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1543
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Ansgar » 23. Sep 2020, 07:14

Moin,
Der Volker...
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Björn
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 12. Mai 2020, 10:47
Wohnort: Norddeutschland

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Björn » 23. Sep 2020, 08:01

Ansgar hat geschrieben:
23. Sep 2020, 07:14
Moin,
Der Volker...
Ja genau der, hörte sich am Telefon alles sehr nett und vielversprechend an. Da ich auch keine Alternative habe, wird das diff. da wohl in den nächsten Wochen hingehen.
Aber erstmal ausbauen, aufmachen und gucken wie es aussieht ...
Come down and don‘t Panik ... :wink:

Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 2836
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Jogi, HB » 23. Sep 2020, 16:48

Bekommst Du das selbst ausgebaut, oder brauchst Du Hilfe?

Jogi
powered by danonetunig

Björn
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 12. Mai 2020, 10:47
Wohnort: Norddeutschland

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Björn » 23. Sep 2020, 19:27

Hi Jogi, Hilfe ist immer gut. Auch wenn ich Schrauben kann , gewisse Dinge sind ja immer das 1. mal...😜
Come down and don‘t Panik ... :wink:

Antworten