Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Wer schraubt oder restauriert gerade ? Hier kannst Du deine Fortschritte zeigen.
Benutzeravatar
jackomo
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 30. Mai 2020, 11:17
Wohnort: Freising

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von jackomo » 31. Jul 2020, 21:39

Servus beinand,

Stand der Dinge:

Der Wagen läuft :D :D :D , hat schon bisschen Nerven gekostet. Die ersten Versuche waren außer ein paar kleinen "Husterern"
nicht erfolgreich, habe dann noch mal auf OT 1. Zylinder gedreht und geschaut wo der Finger steht, aha um 180 Grad verkehrt:roll:,
also Ritzel in die richtige Position gebracht und siehe da der nächste Startversuch war erfolgreich Juhuuu. Habe den Wagen warmlaufen lassen,
soweit scheint alles dicht zu sein nur der Motorblock verdunstet irgendwelche Stoffe und Ablagerungen, stinkt halt.

Habe u.a. noch die Blattfeder mit neuen Gummis ausgestattet, wollte die Feder dann anders herum zurückbauen (weil Wagen links hinten hing)
ging aber nicht weil die Feder nach außen verdreht war. Hab sie dann wie vorher eingebaut. Werde ja dann sehen ob der Wagen noch hängt wenn die neuen Reifen montiert sind. Stossdämpfer wurden auch ersetzt.

Bis jetzt alles Dank euch Usern geschafft.

Weiter weiter immer weiter

Bis dann
Grüße aus Freising
Sigi

Triumph Spitfire 1500, Baujahr 1980, gelb, Hardtop, Innenausstattung Schwarz,
Schwarz weis karierte Sitze, Ölkühler

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 862
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von SvenK » 1. Aug 2020, 07:01

:top: Dann bist Du ja bald wieder auf der Straßen. Die Gummis wirst du aber bald wieder tauschen müssen. Die taugen nichts :flop: . Nimm das nächste mal Vulcolan-Scheiben, findest du auch beim Chris, dann hebt sich das Heck auch wieder auf original Niveau.
Grüße aus Ostholstein

Sven

Benutzeravatar
jackomo
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 30. Mai 2020, 11:17
Wohnort: Freising

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von jackomo » 12. Aug 2020, 16:29

Servus zusammen,

habe ein Problem: Der Wagen läuft, soweit, sogut schön stabil. Leerlaufdrehzahl auf 900 eingestellt und die Vergaser syncronisiert. Choke eingestellt. hab jetzt hier und da an den Vergasereinstellungen rumexperimentiert. Wollte jetzt mal feststellen ob er zu fett oder zu mager läuft.

Habe hierbei an den "Ventilen" gedrückt und auf Reaktion gewartet, hatte am linken Vergaser wenn die Gemischschraube voll aufgedreht ist hierbei nur eine minimale Drehzahlerhöhung? Wenn ich sie fast zugedreht hatte vielleicht einen leichten abfall? Der rechte Vergaser reagiert hierbei wesentlich schneller auf diesen "Ventiltest".

Habe dann das Zündkerzenbild angeschaut Zylinder 1 un 2 rehbraun denke das schaut gut aus. Zylinder 3 und 4 keine Farbe nicht schwarz nicht braun nicht weiss. Die Elektrode schaut aus wie poliert :? Was ist loß?
Grüße aus Freising
Sigi

Triumph Spitfire 1500, Baujahr 1980, gelb, Hardtop, Innenausstattung Schwarz,
Schwarz weis karierte Sitze, Ölkühler

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 890
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von Det1500 » 12. Aug 2020, 18:36

Ich mach das nicht mit den Liftpins. Ich mach den Lufi ab und nehme dann nen kleinen Schraubendreher und heb die Kolben damit leicht an. Drehzahl sollte leicht steigen und dann wieder einpendeln.
Wenn wie du beschrieben hast, bei den einen trotz rauf und runterschrauben sich fast gar nix tut, stimmt was nicht! Wie hasst du denn überhaupt synchronisiert?

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1606
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von marc » 12. Aug 2020, 18:46

Ventil und Gemischschraube kenne ich bei HS4 nicht.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
jackomo
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 30. Mai 2020, 11:17
Wohnort: Freising

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von jackomo » 12. Aug 2020, 19:29

Ich habe die Grundeinstellung (ohne verbindung der Zwischenwellen) 1,5 Umdrehungen an der Drosselklappeneinstellschraube (seitlich an der Vergaserglocke) und 2 Umdrehungen unten an den Düsenstocken bei den beiden Vergasern eingestellt. Danach mit den syncrometer an den Ansaugtrakt beide auf Stufe 8 eingependelt. Dann habe ich beide Vergaser mit der zwischenwelle verbunden. Dann den Choke so eingestellt das beide Düsenstöcke gleichzeitig nach oben gehen in höchster Position bei entsprechender Schalterstellung im Cockpit. Dem entsprechend die Schnellleerlaufschraube so angepasst das es zu einer Leerlauferhöhung kommt. Dann das ganze mit der Zwischenwelle verbunden. Ich hoffe Du kannst mir mit meinen Newbieslang folgen :wink:
Grüße aus Freising
Sigi

Triumph Spitfire 1500, Baujahr 1980, gelb, Hardtop, Innenausstattung Schwarz,
Schwarz weis karierte Sitze, Ölkühler

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3058
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von Rolf » 12. Aug 2020, 20:05

Du meinst wohl das Richtige und das ist im Prinzip auch okay so.

Jetzt musst du nur noch durch Drehen der großen Mutter an den Düsenstöcken das richtige Gemisch einstellen. Ich mach das immer mit der Gunson Colortune Zündkerze. Oder du lässt es in der nächsten Dorfwerkstatt mit einem Abgasteser machen. Letzteres hat aber auch Nachteile, wenn hinten an Auspuffende gemessen wird.

Braun oder "rehbraun", wie man früher immer sagte, gibt es beim heutigen Sprit aber gar nicht mehr. Eher sollte es hellgrau sein.



Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von Rolf am 13. Aug 2020, 00:32, insgesamt 1-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1606
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von marc » 12. Aug 2020, 20:22

Besser ist es wenn Du die Glocken abnimmst und bevor Du die Stöcke herunter drehst, erst mal schaust, ob die Düsen wirklich auf der gleichen Höhe sind und mit der Brücke fluchten. Meine Empfehlung ist für die Grundeinstellung die Düse 1,4mm (Tiefenmesser Messschieber) unter die Brücke zu schrauben, das sind 6 Schlüsselflächen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
jackomo
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 30. Mai 2020, 11:17
Wohnort: Freising

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von jackomo » 12. Aug 2020, 20:23

ich frag mich halt, warum habe ich bei Zylinder 1 und 2 ein Zündkerzenbild (aussen schwarz aber zur Elektrode hin hellbraun weisslich) und bei 3 und 4 erkenne ich nichts (außer aussenschwarz und auf der Elektrode chromglänzend). Liegt vielleicht daran das der Motor nur im Leerlauf dreht? :?
Grüße aus Freising
Sigi

Triumph Spitfire 1500, Baujahr 1980, gelb, Hardtop, Innenausstattung Schwarz,
Schwarz weis karierte Sitze, Ölkühler

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1606
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von marc » 12. Aug 2020, 20:30

Oder unterschiedliches Gemisch, weil die Düsenstöcke in der Nullstellung unterschiedliche Höhe haben.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 701
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von markus1979 » 12. Aug 2020, 21:35

Rolf hat geschrieben:
12. Aug 2020, 20:05
Ich mach das immer mit der Gunson Colortune Zündkerze.
Mal kurz dazwischengeschoben: Ich fand die Colortune anfangs auch ziemlich cool. Eignet sich sicher auch um mal eine einigermaßen gute Grundeinstellung hin zu bekommen. Inzwischen bin ich gar nicht mehr soo begeistert:
Ich war vor kurzem beim Tüv und hatte bissl Bammel wegen AU, weil meine Stosstange hinten ziemlich angeschwärzt war. Habe deswegen die Gaser davor extra noch mal mit der Colortune eingestellt. Irgendwie kam mir das ganze bei idealer Colortune Farbe (bunsenblau) trotzdem recht mager vor. Beschleunigung irgendwie "schlapp" und ein Anzugsloch "untenrum".
Letztlich hatte er bei der AU dann nur 1,2% CO. Wieder etwas fetter (Colortune ziemlich orange) läuft er viel besser, und vor allem auch kühler. Also ich stelle nur noch über die "Test Pins" an den Vergasern ein. Funktioniert bei mir super mit dem Lauschen auf Drehzahlerhöhung oder Absenkung.
Falls also jemand zwei günstige Colortune kaufen möchte... :wink:

Grüsse
Markus
77er Spitfire 1500 || 69er Vespa 50N || [in Arbeit...]

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3058
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von Rolf » 12. Aug 2020, 21:49

1 ColorTune-Kerze reicht zum Einstellen, Markus. :wink:

Grüße
Rolf

P. S.
Aber ich nehme auch immer 2 gleichzeitig. :wink:
Zuletzt geändert von Rolf am 13. Aug 2020, 00:31, insgesamt 1-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2652
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von 14Vorbesitzer » 12. Aug 2020, 22:42

jackomo hat geschrieben:
12. Aug 2020, 20:23
ich frag mich halt, warum habe ich bei Zylinder 1 und 2 ein Zündkerzenbild (aussen schwarz aber zur Elektrode hin hellbraun weisslich) und bei 3 und 4 erkenne ich nichts (außer aussenschwarz und auf der Elektrode chromglänzend). Liegt vielleicht daran das der Motor nur im Leerlauf dreht? :?
Hi,
sind die "sauberen" Kerzen (3 4) nass und stinken ordentlich nach Benzin? Hast Du überhaupt überprüft ob Du an allen Kerzen Zündfunken hast?
Hast Du den Füllstand der Schwimmerkammern überprüft?
Hast Du mal die Kompression gemessen?
LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1484
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Starthilfe bei Wiederbelebung 1500er

Beitrag von Ansgar » 13. Aug 2020, 07:08

Jackomo,Moin
Düsenstock unterstand auf ca 1.3 / 1.4 mm stellen ( wurde schon geschrieben)
Leerlaufeinstellschrauben ca 1 Umdrehung,
Gasübertragung sollte genügen Spielhaben und die Einstellschrauben Schnellleerlauf sollen nich an der Kurvenscheibe anliegen,
Gasübertragung betätigen und schauen das beide Syncronisationshebel zum gleichen Zeitpunkt ihr kontakt mit dem Gegenstück haben,
die Colertune vergiss erst mal

passauf das nicht schon im Leerlauf über die Unterdruckdose der ZZp verstellt wird, das bringt dir auch alles durcheinander

Viel Erfolg
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Antworten