Zündspule, welche brauch ich???

Von wegen elektrische Dunkelheit! Hier bitte alles zum Thema elektrische Anlage
Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 710
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn
Danksagung erhalten: 4 Mal

Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Det1500 » 30. Dez 2010, 00:29

Hi,
wieder ein Problem!
Habe bei Limora unter anderem eine Lucas Hochleistungszünspule geholt.
http://www.limora.com/index/lang-1/lkz- ... iltop=-500

War bei denen und die haben mir die 2422 eingepackt.
Nu steht da aber das die für den MK3 wäre? Zur Verwendung ohne Vorlastwiderstand???
Ich habe nen 1500er Bj.76! Laut denen ihren Katalog bräuchte ich aber artNr. 320060!
Bei Marke und Ertel geguckt und da steht nur das bis Bj.77 12Volt hat??????
Hab nach diesem Vorlastwiderstand gesucht, aber nur ein Teil direkt unter der Zündspule gefunden, wo auch noch Bosch Made in Germany draufsteht.
Sieht für mich eher nach Entstörkondensator oder sowas aus??? Steht was von 22 Mikrofarad drauf.
Kennt sich einer damit aus und kann mir sagen was ich brauche?
Immo ist so ne silberne von Lucas drin!
:happywink: Det

Benutzeravatar
Races
Überflieger
Beiträge: 4609
Registriert: 4. Mai 2008, 17:28
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Races » 30. Dez 2010, 09:39

Hast Du das Wiederstandskabel ( weiß / rosa )drin ? Das sollte an der Spule ankommen ... schau mal ob Du es findest. Wenn ja dann brauchst Du eine 6V Spule ...
"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen." ( Walter Röhrl ) :top: http://www.myspitfire.de

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 710
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Det1500 » 30. Dez 2010, 10:43

Hi,
wo muß das sein? An Plus oder Minus von der Spule?
:happywink: Det

Benutzeravatar
Joerg
Überflieger
Beiträge: 1829
Registriert: 14. Sep 2006, 02:36
Wohnort: 89597 Munderkingen
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Joerg » 30. Dez 2010, 11:21

Hallo Det,

lade dir mal den Schaltplan runter:
http://www.triumph-spitfire.de/spitfire ... 021-on.gif

Das Widerstandskabel bringt die Versorgungsspannung an die Spule, kommt also an den "+" oder "sw" (switch) Anschluss.
Der "-" oder "cb" (contact breaker) Anschluss geht an den Unterbrecher (und den Drehzahlmesser).

Den Kondensator kannst du rausschmeißen. Hat vermutlich ein Vorbesitzer wegen Störungen im Radio eingebaut, ist aber bei entstörten Zündkabeln und ordentlicher Verdrahtung nicht nötig.


Grüße

Jörg
...because they don't build cars like they used to...

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 710
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Det1500 » 30. Dez 2010, 18:16

Hallo Jörg,
der Schaltplan ist aber erst ab `77 ich habe einen `76.
Kann man den Schaltplan analog anwenden?
Hab mal ein Foto gemacht.
http://picasaweb.google.com/10724848545 ... directlink
Es kommt ein weiß-rosanes und weiß-gelbes Kabel zusammen in einem Kabelschuh an. Diese sind an + geklemmt.
Also brauche ich die 6 Volt Spule, richtig???
Wo ist denn dieser ominöse Widerstand, oder ist das Kabel selbst der Widerstand??
Was mir noch aufgefallen ist, das weiß-gelbe Kabel ist gar nicht am Anlassermagnetschalter angeschlossen, sondern baumelt lose daneben. Komischerweise ist er aber (schlecht) angesprungen, und lief dann ohne Probleme. Kann das sein???
:happywink: Det

Benutzeravatar
Joerg
Überflieger
Beiträge: 1829
Registriert: 14. Sep 2006, 02:36
Wohnort: 89597 Munderkingen
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Joerg » 30. Dez 2010, 19:49

Hallo Det,

das Kabel ist der Widerstand, wie du schon vermutet hast.
Das Kabel am Anlassermagnetschalter schaltet während des Anlassens 12V an die Spule und überbrückt damit den Widerstand. Dadurch ist die Spannung während des Anlassens höher und der Motor springt besser an.

Der Unterschied zwischen '76 und '77 scheint in dem Fall die Verlegung des Widerstandskabels zu sein: bei dir trifft es an der Zündspule auf das gelb-weiße, danach ist die Verbindung am Anlassermagnetschalter.
Da sich die Leitungsfarben nicht geändert haben, kannst du auch den '77er Schaltplna nehmen.

Ach ja: du brauchst eine 6V-Spule.
Eine Hochleistungsspule ist beim Standardmotor rausgeschmissenes Geld.
Falls du doch eine 12V-Spule einbauen willst, musst du das Widerstandskabel überbrücken, indem du eine weiße Zündungsplus-Leitung anzapfst (z.B. am Sicherungskasten) und diese direkt an "+" der Spule führst.


Gruß

Jörg
...because they don't build cars like they used to...

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 710
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Det1500 » 30. Dez 2010, 22:47

Aha, deswegen ist er warscheinlich so schlecht angesprungen, weil das weiß-gelbe Kabel nicht dran war!
Joerg hat geschrieben:Hallo Det,

das Kabel ist der Widerstand, wie du schon vermutet hast.
Das Kabel am Anlassermagnetschalter schaltet während des Anlassens 12V an die Spule und überbrückt damit den Widerstand. Dadurch ist die Spannung während des Anlassens höher und der Motor springt besser an.


Ach ja: du brauchst eine 6V-Spule.
Eine Hochleistungsspule ist beim Standardmotor rausgeschmissenes Geld.
Falls du doch eine 12V-Spule einbauen willst, musst du das Widerstandskabel überbrücken, indem du eine weiße Zündungsplus-Leitung anzapfst (z.B. am Sicherungskasten) und diese direkt an "+" der Spule führst.


Gruß

Jörg
Wenn ich auf die 12V-Spule umbaue, bedeutet das dann, das der Hobel besser läuft, oder macht das keinen Unterschied?????
Aber warum haben die überhaupt die späteren Baujahre mit ner 6V-Spule ausgerüstet?????
Vielen Dank schonmal für die Hilfe. Find das klasse wie kompetent hier einem geholfen wird!!!!
:happywink: Det

Benutzeravatar
Races
Überflieger
Beiträge: 4609
Registriert: 4. Mai 2008, 17:28
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Races » 31. Dez 2010, 00:59

Det1500 hat geschrieben:Wenn ich auf die 12V-Spule umbaue, bedeutet das dann, das der Hobel besser läuft, oder macht das keinen Unterschied????? Aber warum haben die überhaupt die späteren Baujahre mit ner 6V-Spule ausgerüstet?????
Zu 1 : Nein, kein Unterschied
Zu 2 : Keine Ahnung
Zuletzt geändert von Races am 31. Dez 2010, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen." ( Walter Röhrl ) :top: http://www.myspitfire.de

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 4714
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon MKIII » 31. Dez 2010, 09:13

zu 2:
Mal kurz zur Erklärung, wärend des Startvorgangs zieht der Starter die Spannung im Fzg auf 10 oder noch weniger Volt runter, eine 12V Zündspule bringt nun einen schwachen Funken und bei ungünstigen Voraussetzungen (Übergangswiederstände, Zündzeitpunkt, Vergaserzustand, Witterung) springt der Motor schlechter an. OK das war lange Zeit stand der Technik und hat auch immer gut funktioniert, (vielleicht sind die 12V Spulen auch mit 10V zufrieden) aber man dachte sich lasst uns das ändern um der Konkurenz einen Schritt voraus zu sein, dann machten es alle so und schlieslich hat sich diese Technik so bei den meisten Herstellern durchgesetzt.
Und die funktioniert so:
Eine 6V Spule wird mit einem Vorwiderstand an 12V Spannung betrieben, wärend des Startens bekommt die Spule aber von einem zweiten Kabel (welches auch an + angeklemmt wird) 12V bzw nur die vom Starter übriggelassenen 10V oder 9V das reicht dieser 6V Spule natürlich für einen kräftigen Funken.
Dieser Widerstand ist beim Spitfire ein Widerstandskabel das im Kabelstrang mit eingebunden ist. (Bei manchen anderen Herstellern ist es ein Widerstand mit einem Keramikkühlkörper) diesen kann man natürlich leicht überbrücken, beim Spitfire musst du halt den Anfang dieses Wiederstandskabel suchen und dort ein normales Kabel anschliesen und Paralell dazu legen und eine 12V Zündspule damit betreiben.
Aber warum sollte man das tun?
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 710
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon Det1500 » 31. Dez 2010, 12:43

Alles klar, ich werd das Ding gegen ne 6V umtauschen. War ja nicht mein Fehler das die mir was falsches verkaufen.
Dem alten Ding was ich drin hab vertrau ich nicht so recht.
Was ich aber gut finde, ist zu wissen, weil das weiß-gelbe Kabel nicht angeschlossen war, das er deshalb so schlecht angesprungen ist.
Allen einen guten Rutsch in 2011!!!
:happywink: Det :happywink:

Benutzeravatar
rilling
Member
Beiträge: 69
Registriert: 29. Okt 2008, 18:32
Wohnort: Bingen am Rhein - Sponsheim
Kontaktdaten:

Re: Zündspule, welche brauch ich???

Beitragvon rilling » 1. Jan 2011, 12:40

altes Ding: möglicherweise funktioniert es länger als ein neues.....also besser nicht wegwerfen, sondern aufheben.....
CB 750 K6, CB 750K2, CB 500F, CB 400F, CB 350F, CB 350B4, XL 50, XBR 500S